FAQ TAN-App VR-SecureGo

Mögliche Fehlercodes

400: Verbindungsfehler
Bitte stellen Sie sicher, das immer eine gute Mobilfunkverbindung (3G/LTE, mind. UMTS) oder ein vertrauenswürdiger WLAN-Zugang vorliegt und die aktuelle Version der SecureGo App installiert ist.

401: Zertifikatefehler
Bitte installieren Sie die neueste App-Version

402: Ungültige Antwort vom Server.
Verbindungsfehler – siehe Code 400 

404:
Der Server kann nicht innerhalb einer festgelegten Zeit erreicht werden, beispielsweise weil der Server nicht erreichbar ist oder weil es ein Problem mit der Internetverbindung gibt – siehe Code 400. 

501:
Ihre Registrierung wurde noch nicht komplett abgeschlossen. Bitte registrieren Sie sich erneut. 

731:
Der Freischaltcode ist nicht mehr gültig. Die VR-SecureGo-App muss neu registriert werden. Oder das TAN-Verfahren ist gesperrt. 

Was kann der Anwender tun, wenn sich bei der Erst-PIN-Änderung das SecureGo-Verfahren wegen TAN-Falscheingabe gesperrt hat?

In diesem Fall ist durch die Bank ein neuer VR-NetKey anzulegen. Der Anwender muss dann auf seinem Gerät die App löschen, neu installieren und neu registrieren.

Ist eine Änderung der Erst-PIN auch über ein Smartphone möglich?

Ja, mit der VR-BankingApp können Sie eine Erst-PIN-Änderung durchführen. Sie werden direkt nach der Anmeldung in der VR-BankingApp zu dem Bereich weitergeleitet, in dem Sie die Erst-PIN ändern müssen. Bitte beachten Sie, dass die PIN-Änderung erst möglich ist, wenn die VR-SecureGo-App freigeschaltet ist.

Gibt es geographische Einschränkungen bei SecureGo?

Nein, SecureGo kann weltweit überall genutzt werden. Lediglich eine Internetverbindung ist notwendig.

Kann SecureGo nur über Mobilfunk benutzt werden?

SecureGo benötigt lediglich eine Internet-Verbindung. Ob diese über Mobilfunk oder über WLAN zustande kommt, ist unerheblich.

Wofür wird eine Push-Nachricht erzeugt?

Eine Push-Nachricht wird erzeugt, um den Anwender darüber zu informieren, dass nun für seinen Geschäftsvorfall die TAN zum Abruf bereit steht. Durch Antippen der Push-Nachricht kann die SecureGo-App auch einfach geöffnet werden.

Warum steht die TAN nicht in der Push-Nachricht?

Die Push-Nachricht wird über die Server der Anbieter (also Apple oder Google) versandt. Die Übertragung erfolgt unverschlüsselt. Außerdem wird eine Push-Nachricht gegebenenfalls in der Vorschau angezeigt, je nach Geräte-Einstellung. Aus diesem Grund wird die TAN-Nachricht ausschließlich in der SecureGo-App angezeigt, die zusätzlich speziell gesichert ist. Außerdem erfolgt die Übertragung verschlüsselt.

Ich habe einen Mobilfunkvertrag mit einem ausländischen Provider. Kann ich SecureGo nutzen?

Ja, das ist möglich. Zum Abruf der TAN ist nur eine bestehende Internetverbindung notwendig. Ob diese über Mobilfunk oder WLAN zustande kommt, ist unerheblich.

Ich habe mehrere VR-NetKeys. Kann ich die App mehrfach installieren?

Eine mehrfache Installation der VR-SecureGo-App ist nicht erforderlich, da Sie innerhalb dieser App auch weitere VR-NetKeys registrieren können.

Kann ich die TAN auch an die VR-BankingApp übertragen, wenn die SecureGo-App nicht auf dem gleichen Gerät installiert ist?

Um die automatische Übertragung der TAN an die VR-BankingApp nutzen zu können, ist die Verwendung beider Apps auf dem gleichen Gerät erforderlich.

Kann ich die Entgelte für SecureGo auch über den bisherigen Abrechnungslauf für Online-Entgelte abrechnen lassen?

Die Abrechnung der SecureGo-Entgelte ist nur über die KK-Vertragsabrechnung möglich.

Kann ich die verursacherkontogerechte Bepreisung für SecureGo nutzen, wenn mobileTAN noch nicht auf KK-Kontoabrechnung umgestellt wurde?

Die Einstellung zur verursacherkontogerechten Bepreisung gilt sowohl für mobileTAN als auch für SecureGo. Wenn die verursacherkontogerechte Bepreisung für SecureGo genutzt werden soll, ist deshalb die Umstellung von mobileTAN auf KK-Vertragsabrechnung erforderlich.

Was kann ich tun, wenn ich das Anmeldekennwort für die SecureGo-App vergessen habe?

Nach der fünften Falscheingabe des Kennworts wird die App auf die Grundeinstellungen zurückgesetzt. Der Anwender muss sich neu in der App registrieren und die Registrierung im eBanking bestätigen. Er erhält dann einen neuen Freischaltcode.

Kann ich mobileTAN und SecureGo parallel nutzen?

Bei Freischaltung der SecureGo-App wird mobileTAN automatisch abgemeldet.

Ist es bei dem neuen SecureGo-Verfahren möglich, dass sich der Kunde am Schalter der Bank für das SecureGo-Verfahren registrieren kann?

Da im Rahmen der Registrierung die Gerätebindung durchgeführt wird, ist ausschließlich die Online-Anmeldung möglich. Der für die Freischaltung erforderliche Freischaltcode ist in Folge auch gerätegebunden, kann also nur für die Freischaltung des registrierten Geräts verwendet werden (höhere Sicherheit).

Ich habe dreimal eine falsche TAN eingegeben. Wie kann ich SecureGo wieder entsperren?

Bei Sperrung wegen TAN-Falscheingabe wird automatisch ein Entsperrcode erstellt und per Post versandt. Sobald der Anwender den Entsperrcode erhalten hat, meldet er sich in eBanking an, wechselt dort in die TAN-Verwaltung, wählt bei seiner gesperrten App den Button "entsperren". Durch die folgende Eingabe des richtigen Entsperrcodes wird die Entsperrung von SecureGo vorgenommen.

Was ist zu tun, wenn ein Routing oder Jailbreak auf dem Smartphone vorhanden ist?

Da die Sicherheitsmaßnahmen Ihres Smartphones außer Kraft gesetzt sind, kann die TAN-App VR-SecureGo aus Sicherheitsgründen nicht mehr genutzt werden. VR-SecureGo wird in diesem Fall auf Ihrem Smartphone nicht mehr unterstützt. Die Nutzung der VR-SecureGo-App ist erst wieder möglich, sobald Sie den Jailbreak oder das Routing rückgängig gemacht haben.

Jailbreak wurde entfernt, VR-SecureGo kann trotzdem nicht gestartet werden.

Wenn "nur" versucht wurde, durch Installation/Update eines neueren, sauberen iOS den Jailbreak zu entfernen, genügt dies nicht. Der ursprüngliche Jailbreak funktioniert zwar dann nicht mehr, ist aber immer noch auf dem Gerät. Diese Reste können Sie nur entfernen, wenn Sie mittels iTunes das iOS vollständig zurücksetzen und wirklich NEU installieren.

Was ist zu tun, wenn das Smartphone defekt ist oder verloren wurde?

Nehmen Sie einen Gerätewechsel vor. Hierzu installieren Sie auf dem neuen Gerät bitte zuerst die VR-SecureGo-App und führen den gewohnten Registrierungsprozess durch. Im Anschluss loggen Sie sich bitte in Ihr eBanking ein und bestellen einen Freischaltcode. Vom System wird automatisch erkannt, dass es sich um einen Gerätewechsel handelt. Gegebenenfalls ist noch eine Freigabe der Freischaltcode-Bestellung durch Ihre Bank erforderlich.

Kann ich VR-SecureGo auch auf dem iPAD nutzen?

Das ist möglich. Bitte ändern Sie dafür die Einstellungen im iTunes-Store von "nur iPad" auf "nur iPhone". Wir arbeiten für die künftigen Versionen an einer für das Tablet optimierten Darstellung.

Ab welchen Betriebsystemversionen ist VR-SecureGo nutzbar?

Sie können die VR-SecureGo-App mit den Betriebssystemen iOS ab Version 7 oder Android ab Version 4.0 nutzen.

Das Backup des Smartphones wurde eingespielt. Die VR-SecureGo-App ist nicht vorhanden.

Bei der Datensicherung wird die VR-SecureGo-App nicht mitgesichert. Bitte laden Sie sich die App erneut auf das Smartphone und starten Sie den Registrierungsprozess in der App. Zum Abschluss loggen Sie sich in das eBanking Ihrer Bank ein. Im Menüpunkt "Service > TAN-Verwaltung" können Sie die App über die Funktion "Gerätewechsel" freischalten.

Kann Touch-ID verwendet werden?

Das Öffnen der App mittels Touch-ID ist für die Zukunft geplant. 

Ist bei einem SIM-Kartenwechel ein Gerätewechsel notwendig?

Die SIM-Karte ist für SecureGo unwichtig. Nur bei einem Handywechsel muss wegen der Gerätebindung ein Gerätewechsel vorgenommen werden. SecureGo arbeitet über eine Internetverbindung oder WLAN.