SDK: Brillenzusatzversicherung

Tarif WG – ein starkes Leistungspaket

Die Brillenzusatzversicherung unseres Partners SDK (Süddeutsche Krankenversicherung) schließt mit dem Tarif WG gleich mehrere Versorgungslücken der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). In dem Tarif ist eine Brillenzusatzversicherung mit weiteren sinnvollen Extras kombiniert. Dazu gehört die Auslandsreise-Krankenversicherung (REISEplus) eine Einmalleistung für große Hilfsmittel wie beispielsweise ein Rollstuhl, Prothesen, ein Hörgerät oder ein Dialysegerät sowie ein Kurtagegeld.

Häufige Fragen

Leistet die Brillenzusatzversicherung auch mehrmals, sofern die 170 Euro Maximalbetrag noch nicht ausgeschöpft sind?

Bei Brillen gilt der Maximalbetrag von 170 Euro pro Jahr bzw. alle 36 Monate nur je Brille bzw. eingereichter Rechnung.

Bei Kontaktlinsen (Tageslinsen oder Monatslinsen) können Sie so viele Rechnungen einreichen, bis die 170 Euro Maximalleistung aufgebraucht sind. Die 170 Euro gelten wie bei Brillen für 36 Monate. Es sei denn, es tritt eine Sehschärfenveränderung von 0,5 Dioptrien ein. Dann gilt auch hierfür eine kalenderjährliche Zahlung von maximal 170 Euro.

Benötige ich ein Rezept vom Augenarzt, damit die Leistungen für die Brille oder Kontaktlinsen gezahlt werden?

Nein, falls erforderlich kann auch der Optiker einen Sehtest durchführen. Es genügt, die Rechnung bei der SDK einzureichen, um die Leistung zu erhalten.

Was sind große Hilfsmittel?

Als große Hilfsmittel gelten Hörgeräte, Sprechgeräte (elektronischer Kehlkopf), Insulinpumpen, Schlafapnoegeräte (CPAP-Geräte), Kunstglieder, orthopädische Rumpf-, Arm- und Beinstützapparate einschließlich Sitz- und Liegeschalen, Krankenfahrstühle, Miet- und Sachnebenkosten lebenserhaltender Hilfsmittel wie zum Beispiel Atem- bzw. Herzfrequenzmonitor, Heimdialysegeräte, Sauerstoffkonzentrator.